Philosophie

Dieser Wein, den ich aufziehe, ist viel mehr als nur ein Nektar, berufen dem Gaumen eines Feinschmeckers zu schmeicheln... Er ist Berührung, ein wenig meiner selbst, ein Jahr meines Winzerlebens.
 
Es ist die Geschichte eines Flirts mit einem Weinberg bei Anbruch des Frühlings, mit jenen Trauben, die ich zur Welt kommen sah, die ich während der heissen Tage des Sommers begleitete, bevor ich sie in der Kühle des Herbstes der Umarmung der Presse übergab.
 
Hochzeitsnacht, wo die goldenen Beeren ihre Kleider fallen lassen, im Schutze des Fasses, ihres Brautgemachs, bei scham- und respektvoll gedämpftem Licht. Liebelei, Verlobung, Liebe... und der Wein erblickt die Welt.
 
Seine ersten Schritte mussten begleitet, er musste gepflegt werden, sein Name, sein Kleid wollte ausgewählt, seine Herkunft bekräftigt sein. Wie für ein Kind musste an seinem Bett gewacht werden, um seine Zukunft vorzubereiten.
 
Heute aufgereiht im Flaschengestell, ist der Wein erwachsen. Bereit, zum Fest geladen zu werden, rund um den Tisch Freundschaft zu besiegeln, den Menschen zu helfen, die bedeutsamen Zeiten des Lebens zu teilen, Freuden und Leiden.
 
Es ist dieser Wein des Teilens, den ich Ihnen überreichen möchte. Er ist gezeichnet von der Zärtlichkeit, der Liebe zu meiner Erde, von behutsamer Pflege. Er lädt zur Begegnung ein. Denn die Verzauberung erreicht ihren Gipfel nur, wenn der Genuss geteilt ist.
 
Louis-Bernard Emery
    Cave Emery © Univerre 2017